Kurangebote

Was ist das Ziel einer Vorsorgekur?

Vorsorgekuren sind stationäre Gesundheitsleistungen, die verhindern sollen, dass es zur Ausbildung ernsthafter Gesundheitsschäden / Krankheiten kommt. 

Was erwartet mich in einer Kureinrichtung?

In der Kureinrichtung arbeiten unterschiedlichste Fachkräfte wie Ärzte, Psychologen, Sozialpädagogen, Physiotherapeuten usw. nach einem ganzheitlichen Behandlungsansatz und einem individuell für Ihr Gesundheitsproblem erstellten Behandlungsplan. Dabei werden alle Lebensbereiche miteinbezogen.

Wann benötige ich eine Kur?

Die Anforderungen an Eltern sind in unserer Gesellschaft enorm. Daher ist es nicht verwunderlich, dass zunehmend mehr Mütter und Väter durch ständige Überforderung Krankheitsbilder entwickeln, die das Leben und den Alltag erheblich beeinträchtigen.

Doch nicht nur der Betroffene selbst leidet unter Beschwerden, diese werden schnell zu einer Belastung für die gesamte Familie. Im Folgenden stellen wir Ihnen typische Symptome vor, bei deren Auftreten eine Kur angeraten sein kann.

Wie erhalte ich eine Kur? 

Indikatoren

Sollten Sie häufig oder ständig unter einem oder mehreren der unten stehenden Symptome leiden, kann eine Kur angeraten sein, um einer möglicherweise schwerwiegenderen Krankheit vorzubeugen.

  • Erschöpfungszustände
  • Schlafstörungen
  • Niedergeschlagenheit
  • Unruhe, Nervosität, Angst
  • häufige Kopfschmerzen
  • ständige Rückenschmerzen
  • häufiges Auftreten von Infekten
  • Magen-Darm-Störungen
  • Herz-Kreislauf-Störungen


Sie haben nur diesen einen Körper, gehen Sie deshalb sorgfältig mit ihm um. Achten Sie auf die Signale Ihres Körpers und gehen Sie nicht erst dann zum Arzt, wenn Sie nicht mehr anders können.

Wer stellt die Kurbedürftigkeit fest?

In erster Linie entscheidet Ihr betreuender Arzt am Wohnort über Ihre Kurbedürftigkeit, da er Ihre persönliche Krankengeschichte kennt und Empfehlungen darüber aussprechen kann, welche Anforderungen an die Kur zu stellen sind.
In einzelnen Fällen kann auch die Krankenkasse den Medizinischen Dienst bitten, eine Untersuchung auf Kurbedürftigkeit und -tauglichkeit durchzuführen.

Wer bewilligt meine Kur?

Im Regelfall wird die Kur durch die Krankenkasse des Versicherten bewilligt.

Dauer und Kosten

Wie lange dauert eine Mutter-/Vater-Kind-Kur ?

Die Regeldauer einer Mutter-/Vater-Kind-Kur beträgt zur Zeit drei Wochen. Verlängerungen der Kurdauer aus medizinischen Gründen sind aber auf Antrag bei der Krankenkasse grundsätzlich möglich. 

Was kostet eine Mutter-/Vater-Kind-Kur ?

Seit dem Jahr 2003 ist die Vollfinanzierung von Mutter-/Vater-Kind-Kuren gesetzlich geregelt. Alle gesetzlichen Krankenkassen müssen Mutter-/Vater-Kind-Kuren voll finanzieren.

Der sogenannte Eigenanteil ist durch den Versicherten selbst zu erbringen. Er beträgt für alle Versicherten derzeit 10 Euro pro Kurtag. Diesen Eigenanteil müssen nur Erwachsene bezahlen. Bei Mutter-/Vater-Kind-Kuren also nur die Mutter bzw. der Vater. Sozial Schwache können von diesem Eigenanteil befreit werden oder Zuschüsse zu einer Kur über das Sozialamt erhalten.

Auch die Fahrtkosten zur Kur werden von den Krankenkassen übernommen. Bei Fahrten zur stationären Reha oder Vorsorge beträgt die Zuzahlung zehn Prozent der Fahrtkosten, mindestens fünf und höchstens zehn Euro.

Wird die Mutter-/Vater-Kind-Kur auch bei KVB-Versicherten bezahlt?

Die KVB übernimmt den Großteil der Kosten und einen Eigenanteil zahlt der Kurteilnehmer.

Wird der Kuraufenthalt auf den Erholungsurlaub angerechnet?

Bei einer genehmigten Kur — egal ob von einer gesetzlichen Krankenkasse oder der KVB — braucht kein Urlaub genommen zu werden. Der Arbeitgeber muss freistellen.

  

Kontakt

Stiftung Eisenbahn-Waisenhort (EWH)

Haus Möwennest
Hohe Straße 3
17454 Zinnowitz

Telefon:
(038 377) 78 0

Telefax:

(038 377) 78 213

E-Mail:
moewennest@bsw24.de

Beitrittserklärung

Jetzt dabei sein und helfen. BSW-Förderer und/oder EWH-Spender werden.

weitere Infos